Weizen
Anbau und Verwendung
Weizen ist nach Mais und vor Reis das am zweithäufigsten angebaute Getreide der Welt. Weizen benötigt im Gegensatz zum robusten Roggen eher ein gemäßigtes Klima. Nach der Zeit der Aussaat gibt es Winter- und Sommerweizen.
Grundsätzlich wird beim Weizen zwischen Weichweizen (Triticum aestivum) und Hartweizen (Triticum durum) unterschieden. Hartweizen benötigt ein warmes Klima und wird daher überwiegend in Italien und Frankreich angebaut. Er ist besonders kleberreich und Grundlage für Teigwaren aller Art - für Grieß, Bulgur oder natürlich die typische italienische Pasta. Die gelingt dagegen mit Weichweizen eher schlecht, denn Weichweizen ist bekannt als „das Brot- und Backgetreide“. Luftige Brotlaibe und süße Verführungen gelingen mit Weichweizen leicht. Da Weizen sehr gut auf Züchtungsversuche reagiert und damit auch die Ernteerträge in den letzten Jahrzehnten deutlich gesteigert werden konnten, ist Weizen vor allem im konventionellen Landbau verbreitet. Biologischer Weizen besitzt weitgehend noch seine ursprünglichen Eigenschaften und wird nicht mit Kunstdüngern und Pestiziden behandelt.
Weizen in der Ernährung
Weizen liefert wie alle anderen Getreidearten vor allem Energie in Form des Kohlenhydrats Stärke. Stärke ist ein so genanntes Polysacharid, also ein Mehrfach- (Poly-) Zucker (Sacharid). im Gegensatz zu Einfach- und Zweifach-Zuckern liefert es dem Körper langsam, aber stetig Energie. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nicht abrupt an und fällt dann wieder schnell ab. Das Hungergefühl tritt nicht so schnell wieder auf. Dies trifft vor allem für den Genuss von Vollkorn zu. Neben der leichtverdaulichen Stärke versorgt uns Weizen mit Eiweiß und gesunden pflanzlichen Fetten. Weizenkeimöl ist bekannt für seinen hohen Gehalt an antioxidativ-wirksamen Vitamin E. Weizen enthält außerdem eine geeignete Zusammensetzung von Vitaminen und Mineralstoffen. Einige Menschen leiden an einer Weizenallergie, sie reagieren allergisch auf das Eiweiß im Weizen. Diese Menschen vertragen meist andere Getreidearten wie Roggen, Dinkel oder KAMUT gut. In der Fritz Mühlenbäckerei finden Sie eine riesige Auswahl an Brot und Süßem ohne Weizen. Weizenallergiker oder Menschen, die auf Weizen verzichten möchten bieten wir also viele interessante Alternativen!
Unser Weizen
Wir beziehen unseren Weizen von Bio-Landwirten der Bioland Erzeugergemeinschaft Kornkreis bei Ulm.